bild

Das Werksarztzentrum
 

Am 25. September 1975 haben 32 Vertreter oberbergischer Firmen mit Unterstützung des Oberkreisdirektors und des Metall-Arbeitgeberverbandes in Köln das Werksarztzentrum Oberberg gegründet.

Damit haben die Arbeitgeber im Oberbergischen Kreis im Rahmen des Arbeitssicherheitsgesetzes vom 12. Dezember 1973 die Grundlage geschaffen, Arbeitgeber und Arbeitnehmer beim Arbeitsschutz, bei der Unfallverhütung und in allen übrigen Fragen des Gesundheitsschutzes zu beraten und zu unterstützen.
Inzwischen nehmen etwa 140 Firmen im Industrie- und Dienstleistungsbereich mit 18.000 Mitarbeitern die Dienstleistungen des Werksarztzentrums in Anspruch.

Der Verein hat nicht die Aufgabe, Gewinne zu erwirtschaften. Alle Kosten werden durch eine Umlage gedeckt, die sich aus einem Grundbeitrag pro Mitarbeiter und dem Aufwand für Arzteinsatzstunden nach den Vorgaben der jeweils aktuellen staatlichen und berufsgenossenschaftlichen Vorschriften ergibt.  Nach der Vereinssatzung sind unsere Mitglieder in der Mitgliederversammlung zuständig für alle wirtschaftlich relevanten Entscheidungen.